Gemeinde Linden / Holstein

» Linden grüßt Linden » Internationale Jugendtreffen


2003 Linden grüßt Linden in Linden/ Cuijk, Niederlande

„Europa sind wir“  „Linden grüßt Linden“ hieß es diesmal in den Niederlanden. Im Rahmen der Europäischen Partnerschaftsaktion fuhren 9 Jugendliche aus Linden/ Holstein mit ihrem Betreuern Andrea und Paul- D. Wölbing zum Jugendtreffen nach Linden/ Beers in den Niederlanden , um hier 10 Tage lang gemeinsam mit Freunden aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Spanien Europa zu erleben und zu leben. Alle 70 Teilnehmer waren in der Gemeinde Beers im Kloosterhof untergebracht. Das Frühstück wurde hier gemeinsam eingenommen, zum Abendessen ging es in die niederländischen Gastfamilien. Das gastgebende niederländische Komitee hatte ein umfangreiches Programm vorbereitet. Es  gab eine ökologische Rallye, Wald- und Wasserspiele, eine Bootsfahrt nach Cuijk und ein Fußball- und Volleyballturnier, Etwas Besonderes war es auch, 40.000 Wanderer aller Nationen beim berühmten 4- Tagesmarsch um Nimjegen zu erleben, ein wahres Volksfest. Die Jugendlichen wurden vom Bürgermeister der Stadt Cuijk empfangen, zu der nach der Gemeindereform auch Linden und Beers gehören. Ausflüge führten per Bus in den Freizeitpark „de Efteling“ und nach Amsterdam.. Abends gab es Disco und Livemusik, eine Spukwanderung, Grillen und zum Abschluss einen bunten Abend mit Vorführungen der einzelnen Jugendgruppen. Einen ernsten Eindruck hinterließ bei den Jugendlichen der Besuch einer militärischen Minenräumschule, wo ihnen die verheerende Wirkung von Landminen und Sprengstoff demonstriert wurde Auch mit der europäischen Politik und dem Thema „Drogen“ beschäftigte man sich. In zwei Diskussionsrunden setzte man sich mit den Themen „Unser zukünftiges Europa“ und „Drogen und Alkohol“ auseinander. Dabei erfuhren die Jugendlichen zu ihrem Erstaunen von der niederländischen Polizei, dass Drogen auch in den Niederlanden verboten sind und ihre Einnahme in den „Coffeeshops“ nur geduldet wird. Nach 10 erlebnisreichen schönen Tagen hieß es dann, wie üblich, tränenreichen Abschied zu nehmen, denn es hatten sich wieder viele neue Freundschaften gebildet. Ein Trost blieb allen: 2004 wird sich die Lindener Jugend im Sommer wiedersehen, beim Jugendtreffen in Linden/ Belgien oder Lalin/ Spanien.







Die deutsche Gruppe 2003

2007 Linden grüßt Linden in Lalinde, Frankreich

Im Rahmen der Europäischen Partnerschaftsaktion „Linden grüßt Linden“ fuhren 8 Jugendliche aus Linden/ Holstein mit ihren Betreuern Ulrike und Paul- D. Wölbing zum Jugendtreffen nach Lalinde, Südfrankreich, um hier 10 Tage lang gemeinsam mit Freunden aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Spanien Europa zu erleben und zu leben. Alle 60 Teilnehmer waren in einem großen Zelt auf dem Sportplatz La Maroutine am Kanal am Stadtrand von Lalinde untergebracht. Das Frühstück wurde hier gemeinsam eingenommen, zum Abendessen ging es in die französischen Gastfamilien. Das gastgebende französische Komitee wartete mit einem tollen, abwechselungsreichen Programm auf. An sportlichen Aktivitäten gab es ein Fußball- und Volleyballturnier, ein Kanurennen auf dem Bassin sowie mehrere Wanderungen. In gemischten Gruppen, begleitet durch einen Esel, führte eine Rallye in die Berge um Lalinde, wobei es Aufgaben zu Fauna und Flora zu lösen galt. In der historischen Papiermühle von La Rouzique wurde die mittelalterliche Herstellung von Büttenpapier vorgeführt. Die Jugendlichen wurden vom Bürgermeister und Gemeinderat im Rathaus empfangen, und nahmen am internationalen Fest der Volksmusik, „Tradigordines“ auf dem historischen Marktplatz der Gemeinde teil. Extra für dieses Fest wurden einige Volkstänze abends eingeübt, was den Jugendlichen besonders viel Spaß bereitete. Ausflüge führten per Bus zu Burgen, Klöstern und Schlössern des schwarzen Perigords, und zur Grotte von Proumeyssac, einer großen eindrucksvollen Tropfsteinhöhle. Abends gab es Disco, eine Spukwanderung, Grillen und Lagerfeuer und zum Abschluss einen bunten Abend mit Vorführungen der einzelnen Jugendgruppen. Auch mit der europäischen Politik beschäftigte man sich. Die örtlichen Vertreter des Europaparlaments nahmen Stellung zu Fragen der Jugendlichen zur aktuellen Europapolitik. Nach 10 erlebnisreichen schönen Tagen hieß es dann, wie üblich, tränenreichen Abschied zu nehmen, denn es hatten sich wieder viele neue Freundschaften gebildet. Ein Trost blieb allen: 2008 wird sich die Lindener Jugend im Sommer wiedersehen, diesmal beim Jugendtreffen in Linden/ Holstein.






2004 „Linden grüßt Linden“ in Linden- Lubbeek/ Belgien

Im Rahmen der europäischen Partnerschaftsaktion „Linden grüßt Linden“ fuhren 7 Jugendliche aus Linden/ Holstein mit ihrem Betreuer Paul Wölbing zum Jugendtreffen in Belgien nach Linden- Lubbeek, um hier 10 Tage lang gemeinsam mit Freunden aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Spanien Europa zu erleben und zu leben. Alle 50 Teilnehmer waren in Klassenräumen einer Grundschule untergebracht, zum Frühstück und Feiern ging es in den Gemeindesaal, das Abendessen wurde in belgischen Gastfamilien eingenommen. Das gastgebende belgische Komitee hatte ein tolles, abwechselungsreiches Programm zusammengestellt, um den ausländischen Gästen Land und Leute, Sitten und Gebräuche ihres Heimatlandes näher zu bringen. In gemischten Gruppen. führte eine Exkursion, auf der viele Aufgaben zu lösen waren, zur historischen Universitätsstadt Leuven. Per Rad ging es bei strahlendem Sonnenschein zum Baden, Windsurfen und Beachvolleyball an den See von Rotselaar. Ausflüge mit dem Bus führten in die Landesshauptstadt Brüssel, wo man natürlich auch das Europaparlament besuchte, in die alte Hansestadt Brügge, europäische Kulturstadt 2002, und nach Ostende zum Baden an die See. Gesellschaftsspiele, Europaquiz, Grillen, Sommerfest in Leuven, Disco und ein bunter Abschiedsabend, da kam abends nie Langeweile auf. Nach zehn erlebnisreichen schönen Tagen hieß es dann, wie üblich, tränenreichen Abschied zu nehmen, denn es hatten sich wieder viele neue Freundschaften gebildet. Ein Trost blieb allen: im nächsten Jahr 2005 wird sich die Lindener Jugend wiedersehen: beim Jugendtreffen in Linden- Sankt Georgen, Österreich.






2005 „Linden grüßt Linden“ in Linden- St. Georgen, Österreich

Im Rahmen der europäischen Partnerschaftsaktion „Linden grüßt Linden“ fuhren 9 Jugendliche aus Linden/ Holstein mit ihrem Betreuer zum Jugendtreffen in Österreich ins Mühlviertel nach St. Georgen a. W., um hier 10 Tage lang gemeinsam mit Freunden aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Spanien und Österreich Europa zu erleben und zu leben. Alle 60 Teilnehmer waren in Klassenräumen der Volksschule untergebracht, das Abendessen wurde in Gastfamilien eingenommen. Das gastgebende österreichische Jugendkomitee hatte ein tolles, abwechselungsreiches Programm zusammengestellt, um den ausländischen Gästen Land und Leute, Sitten und Gebräuche ihres Heimatlandes näher zu bringen. In gemischten Gruppen. führte eine Rallye um Sankt Georgen und den Ortsteil Linden. Der „Naturerlebnistag“ war ein besonderes Highlight. Unter der Leitung erfahrener Naturführer wurde ein Tag in den Bergen verbracht und ein köstliches Mahl von gesammelten Früchten, selbstgemahlenem Mehl und geangelten Forellen am Lagerfeuer zubereitet. Ausflüge mit dem Bus führten in die Landesshauptstadt Oberösterreichs nach Linz, ins Freilichtmuseum Keltendorf Mitterkirchen und zur mittelalterlichen Burgruine Prandegg. Einen ganz besonderen Eindruck hinterließ der Besuch der Gedenkstätte Mauthausen an der Donau. Nach der Führung durch das ehemalige Konzentrationslager und dem Steinbruch waren sich alle einig: So etwas Grausames darf nicht vergessen werden und nie wieder geschehen! Beach- Volleyball, Sommerrodelbahn, Baden im Freizeitteich, Gesellschaftsspiele, Grillen, Knödel- und Strudelessen, Disco und ein bunter Abschiedsabend, da kam nie Langeweile auf. Auch mit aktuellen Fragen der europäischen Politik beschäftigte sich die Jugendlichen, die sie mit der Europaabgeordneten Maria Berger diskutierten. Nach zehn erlebnisreichen schönen Tagen hieß es dann, wie üblich, tränenreichen Abschied zu nehmen, denn es hatten sich wieder viele neue Freundschaften gebildet. Ein Trost blieb allen: im nächsten Jahr 2006 wird sich die Lindener Jugend wiedersehen: beim Jugendtreffen in Lalin, Spanien.







Die deutsche Gruppe stellt das niederländische Land vor

2006 „Linden grüßt Linden“ in Lalín, Spanien

Seit nunmehr 2 Jahren ist die Stadt Lalin Mitglied der europäischen Partnerschaftsaktion „Linden grüßt Linden“. Erstmalig im Rahmen der Aktion flogen 9 Jugendliche aus Linden/ Holstein mit ihrem Betreuer zum Jugendtreffen nach Spanien, um hier in Lalin in Galicien im äußersten Nordwesten Spaniens 10 Tage lang gemeinsam mit Freunden aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Spanien Europa zu erleben und zu leben. Alle 60 TeilnehmerInnen waren in gemischten Gruppen in der Jugendherberge in Mouriscade, einem Vorort Lalins untergebracht, das Abendessen wurde in Gastfamilien eingenommen. Das gastgebende spanische Jugendkomitee hatte ein abwechselungsreiches Programm zusammengestellt, um den ausländischen Gästen Land und Leute, Sitten und Gebräuche ihrer Heimatregion näher zu bringen. So führten Bustouren durch die überwiegend bewaldete Gebirgslandschaft an die 150 km entfernte Küste nach Ribeira, wo alle einen Riesenspaß beim Baden in der Brandung im Atlantik hatten, und in die Landeshauptstadt Santiago de Compostela, Hier in der Kathedrale endet der weltberühmte Pilgerpfad, der „Jakobsweg“. Ein Besuch des Völkermuseums „Casa de Patron“ in Doade, ein traditionelles mehrgängiges Abendessen bei typischer galicischer Dudelsackmusik in einem urigen Restaurant und eine Nachtwanderung durch einen von keltischen Gespenstern und Sagengestalten bewohnten Wald waren besondere Highlights. Auf einem Heimatabend stellten die Jugendlichen in englischer Sprache ihre Region vor. Die deutsche Gruppe hatte Schautafeln und ein Quiz über Dithmarschen angefertigt und studierte mit allen das plattdeutsche Lied „Von Herrn Pastor sien Koh“ ein. Auch mit aktuellen Fragen der europäischen Migrationspolitik beschäftigten sich die Jugendlichen. Sie stellten die Migrationspolitik ihrer Heimatländer vor und verbrachten einen Tag in einem Auffanglager mit jugendlichen schwarzafrikanischen Migranten in Pontevedra. Gesellschafts- und Rollenspiele, Disco und ein bunter Abschiedsabend, da kam nie Langeweile auf. Nach zehn erlebnisreichen schönen Tagen hieß es dann, wie üblich, tränenreichen Abschied zu nehmen, denn es hatten sich wieder viele neue Freundschaften gebildet. Ein Trost blieb allen: im nächsten Jahr 2007 wird sich die Lindener Jugend wiedersehen: beim Jugendtreffen in Lalinde, Frankreich.






2010 „Linden grüßt Linden“ in Lalín/ Cuijk, Niederlande

Im Rahmen der europäischen Partnerschaftsaktion „Linden grüßt Linden“ fuhren 7 Jugendliche aus Linden/ Holstein mit ihren Betreuern Ulrike Wölbing und Toni Kröger zum Jugendtreffen in die Niederlande nach Linden- Cuijk, um hier 10 Tage lang gemeinsam mit Freunden aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Spanien Europa zu erleben und zu leben. Alle 60 Teilnehmer waren im Gemeindehaus in Beers untergebracht, das Abendessen wurde in holländischen Gastfamilien eingenommen. Das gastgebende niederländische Komitee hatte ein tolles, abwechselungsreiches Programm zusammengestellt, um den ausländischen Gästen Land und Leute, Sitten und Gebräuche ihres Heimatlandes näher zu bringen. In gemischten Gruppen. führte eine Exkursion, auf der viele Aufgaben zu lösen waren, zur historischen Universitätsstadt Leuven. Per Rad ging es bei strahlendem Sonnenschein zum Baden, Windsurfen und Beachvolleyball an den See von Rotselaar. Ausflüge mit dem Bus führten in die Landesshauptstadt Brüssel, wo man natürlich auch das Europaparlament besuchte, in die alte Hansestadt Brügge, europäische Kulturstadt 2002, und nach Ostende zum Baden an die See. Gesellschaftsspiele, Europaquiz, Grillen, Sommerfest in Leuven, Disco und ein bunter Abschiedsabend, da kam abends nie Langeweile auf. Nach zehn erlebnisreichen schönen Tagen hieß es dann, wie üblich, tränenreichen Abschied zu nehmen, denn es hatten sich wieder viele neue Freundschaften gebildet. Ein Trost blieb allen: im nächsten Jahr 2005 wird sich die Lindener Jugend wiedersehen: beim Jugendtreffen in Linden- Sankt Georgen, Österreich.






2012 „Linden grüßt Linden“ in Lalinde, Frankreich

 „Europa sind wir“ Im Rahmen der Europäischen Partnerschaftsaktion „Linden grüßt Linden“ fuhren 8 Jugendliche aus Linden/ Holstein zum Jugendtreffen nach Lalinde, Südfrankreich, um hier 10 Tage lang gemeinsam mit Freunden aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Spanien Europa zu erleben und zu leben. Da die amtierende Jugendwartin aus beruflichen Gründen diesmal die Betreuung nicht übernehmen konnte, wurden sie von zwei älteren erfahrenen Jugendlichen begleitet. Außerdem wurde zur Unterstützung vor Ort Paul Wölbing als Betreuer reaktiviert. Alle 60 Teilnehmer waren in einem großen Zelt auf dem Sportplatz La Maroutine am Kanal am Stadtrand von Lalinde untergebracht. Das Frühstück wurde hier gemeinsam eingenommen, zum Abendessen ging es in die französischen Gastfamilien. Das gastgebende französische Komitee wartete mit einem tollen, abwechselungsreichen Programm auf. Schon am ersten Tag nahmen alle Jugendliche in historischen Kostümen an einem musikalischen Umzug zum Europaplatz teil, die deutschen Jugendlichen natürlich in Dithmarscher Bauerntracht. Hier wurde vom Bürgermeister ein neues großes Schild zur Partnerschaft enthüllt. An sportlichen Aktivitäten gab es ein Fußball-, Volleyball- und Basketballturnier, eine Kanufahrt auf der Dordogne sowie mehrere Wanderungen. Die Jugendlichen wurden vom Bürgermeister und Gemeinderat im Rathaus empfangen, und nahmen am internationalen Fest der Volksmusik, „Tradigordines“ auf dem historischen Marktplatz der Gemeinde teil. Extra für dieses Fest wurden einige Volkstänze abends eingeübt, was den Jugendlichen besonders viel Spaß bereitete. Ebenfalls viel Spaß bereitete allen der Kampf um den Titel des „Chefkochs von Lalinde“, es wurden leckere Vor- und Nachspeisen hergestellt und gemeinsam verkostet. In der historischen Papiermühle von La Rouzique wurde die mittelalterliche Herstellung von Büttenpapier vorgeführt. Ausflüge führten per Bus zu Burgen, Klöstern und Schlössern des schwarzen Perigords, in ein Badeparadies und zum Strand am Atlantik bei Arcachon, wo die höchste Düne Europas, die Pyla, überquert wurde. Besonders eindrucksvoll war auch der Besuch des Musée National de Préhistoire (Nationales Museum für Vorgeschichte) Les Eyzies De Tayac im Périgord Noir. Es ist eines der wichtigsten Museen über die Vorgeschichte. Es gibt dort eine große Sammlung über das Leben von den Cro-Magnon-Menschen, die um 20.000 v. Chr. hier gelebt haben. Abends gab es Disco, eine Spukwanderung, Grillen und Lagerfeuer und zum Abschluss einen bunten Abend mit Vorführungen der einzelnen Jugendgruppen. Nach 10 erlebnisreichen schönen Tagen hieß es dann, wie üblich, tränenreichen Abschied zu nehmen, denn es hatten sich wieder viele neue Freundschaften gebildet. Ein Trost blieb allen: 2013 wird sich die Lindener Jugend im Sommer wiedersehen, diesmal beim Jugendtreffen in Lalin/ Spanien.







Die deutsche beim Jugendtreffen 2012

2013 „Linden grüßt Linden“ in Lalín/ Galicien in Spanien

Im Rahmen der Europäischen Partnerschaftsaktion „Linden grüßt Linden“ fuhren 7 Jugendliche aus Linden/ Holstein mit ihren Betreuern Ulrike und Toni Wölbing zum Internationalen Jugendtreffen nach Spanien, um hier in Lalin in Galicien im äußersten Nordwesten Spaniens 10 Tage lang gemeinsam mit Freunden aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Spanien Europa zu erleben und zu leben. Diesmal war auch eine Jugendgruppe aus der Slowakei dabei. Alle 60 TeilnehmerInnen waren in gemischten Gruppen in der Jugendherberge in Mouriscade, einem Vorort Lalins untergebracht, das Abendessen wurde in Gastfamilien eingenommen. Das gastgebende spanische Jugendkomitee hatte ein abwechselungsreiches Programm zusammengestellt, um den ausländischen Gästen Land und Leute, Sitten und Gebräuche in ihrer Heimatregion näher zu bringen. So führten Bustouren durch die überwiegend bewaldete Gebirgslandschaft in die Provinzhauptstadt Pontevedra, nach Cambarro und. an die 150 km entfernte Küste nach Ribeira, wo alle einen Riesenspaß beim Baden in der Brandung im Atlantik hatten, Gemeinsam wurde ein Stück auf dem Jakobsweg gewandert. Ein Besuch des Völkermuseums „Casa de Patron“ in Doade, ein traditionelles mehrgängiges Abendessen bei typischer galicischer Dudelsackmusik in einem urigen Restaurant und eine „digitale Schatzsuche mit GPS-Geräten“ (Geocaching) waren besondere Highlights. Auch mit aktuellen Fragen der europäischen Jugendarbeitslosigkeit beschäftigten sich die Jugendlichen. Sie informierten in Vorträgen über die Jugendarbeitslosigkeit in ihrer Region und lernten gute Beispiele von Aktionen spanischer Jugendinitiativen kennen. Gesellschafts- und Rollenspiele, Disco und ein bunter Abschiedsabend, da kam nie Langeweile auf. Nach zehn erlebnisreichen schönen Tagen hieß es dann, wie üblich, tränenreichen Abschied zu nehmen, denn es hatten sich wieder viele neue Freundschaften gebildet. Ein Trost blieb allen: im nächsten Jahr 2014 wird sich die Lindener Jugend wiedersehen: beim Jugendtreffen bei uns in Linden/Holstein.







Die deutsche Gruppe 2013

2015 „Linden grüßt Linden“ in Linden/ Lubeek, Belgien

Im Rahmen der Europäischen Partnerschaftsaktion „Linden grüßt Linden“ fuhren 8 Jugendliche aus Linden/ Holstein mit ihren Betreuern Ulrike und Toni Wölbing zum Internationalen Jugendtreffen nach Belgien, um hier in Linden-Lubeek nahe der alten Universitätsstadt Leuven 10 Tage lang gemeinsam mit Freunden aus Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Spanien Europa zu erleben und zu leben. Alle 60 TeilnehmerInnen waren in gemischten Gruppen im „Scoutsheim“ in Linden untergebracht, zum Frühstücken, Seminararbeit und Feiern ging es in den Gemeindesaal, das Abendessen wurde in belgischen Gastfamilien eingenommen. Das gastgebende belgische Jugendkomitee hatte unter dem Thema „Wissenschaft bringt uns über die Grenzen“ ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, um ihren Gästen Kultur, Ökologie und Wissenschaft näher zu bringen Dazu gehörten Besuche der alten Universitätsstadt Leuven und von Brüssel und dem Europäischen Parlament sowie Besuche von jungen innovativen Firmen und Isotopolis, dem belgischen Informationszentrum zum Umgang mit radioaktivem Abfall. Viel Freude bereitete den Gruppen auch der Bau von Flößen, mit denen sie dann anschließend eine Strecke von 6,5 km paddelnd zurücklegen mussten, leider bei schlechtem Regenwetter. Volleyball, Gesellschaftsspiele, Kasinoabend, Grillen, Sommerfest in Leuven, Spaßbad, Disco und ein bunter Abschiedsabend, da kam nie Langeweile auf. Nach zehn erlebnisreichen schönen Tagen hieß es dann, wie üblich, tränenreichen Abschied zu nehmen, denn es hatten sich wieder viele neue Freundschaften gebildet. Ein Trost blieb allen: im nächsten Jahr 2016 wird sich die Lindener Jugend wiedersehen: beim Jugendtreffen in Linden- Cuijk, Niederlande.







Die deutsche Gruppe mit ihren selbstgebauten Flößen

Vorbereitungstreffen 2018

Vorbereitungstreffen für das diesjährige Jugendtreffen in Spanien 2018.








Spanien

Am Samstag morgen, den 21. Juli, ging für uns sechs Mädels die Reise nach Spanien los. Vom Hamburger Flughafen flogen wir über Frankfurt nach Santiago de Compostela. In dem nahegelegenen Ort Lalin fand das diesjährige Jugendtreffen der Austauschorganisation „Linden grüßt Linden“ statt. Jugendliche aus insgesamt sieben Ländern waren vertreten, neben den sechs üblichen Ländern - nämlich Österreich, Belgien, Frankreich, Holland, Deutschland und Spanien - kamen dieses Mal noch Jugendliche aus Serbien hinzu. Pro Land waren sieben Jugendliche und ein Betreuer oder eine Betreuerin präsent, um die acht Tage in Spanien zu genießen, neue internationale Kontakte zu knüpfen und gemeinsam etwas zu lernen. Wie jedes Jahr wurde von den verantwortlichen Organisatorinnen und Organisatoren ein vielfältiges Programm zu einem bestimmten Thema erstellt. Der Titel des diesjährigen Jugendtreffens lautete „YNCLUDE – Youth Network Creating Living-Lab Undertakings About Discrimination in Europe“. In vielen verschiedenen Workshops, Spielen und Präsentationen konnten wir so einiges über Inklusion lernen. Besonders spannend war es, sich mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern auszutauschen, und so einen Einblick zu bekommen, wie weit Inklusion in den verschiedenen Ländern fortgeschritten ist. Natürlich durfte auch der Spaß nicht fehlen, und so verbrachten wir gemeinsam mit Immigrantinnen und Immigranten einen lustigen Tag am Strand. Es wurden Gruppenspiele veranstaltet, die dafür sorgten, dass die Gemeinschaft, die Kommunikation und die Teamfähigkeit untereinander verbessert wurden. Anschließend durften wir einige sehr bewegende Lebensgeschichten ausgewählter Personen anhören, die aus den verschiedensten Gründen aus ihrem Heimatland geflohen sind, und sich auf eine anstrengende und teilweise gefährliche Reise quer durch Europa begeben haben, bis sie schließlich in Spanien angekommen und dort geblieben sind. Sie alle hofften nur auf eines: ein besseres Leben und die Inklusion in einer neuen Gesellschaft. Auch das Gestalten einer eigenen Inklusionsmesse war ein großer Erfolg. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Aktion sammelten im Vorfeld Ideen für besondere Aktivitäten, welche bei dieser Messe durchgeführt werden sollten. So konnte man bei der Inklusionsmesse, welche im Stadtzentrum von Lalin stattfand, verschiedenste Stationen erkennen. Es gab beispielsweise einen Rollstuhlparcours, einen Zumba Tanzkurs, Kinderschminken und lustige Spiele für jedermann. Teilnehmen durften alle Leute, die interessiert waren. Außerdem waren einige Bewohner eines nahegelegenen Förderzentrums für Menschen mit Behinderung, sowie Kinder eines lokalen Kindergartens vertreten. Die Messe war ein großer Erfolg und sorgte für jede Menge Spaß bei allen Beteiligten. Das Jugendtreffen 2018 in Lalin hat uns das Thema Inklusion sehr viel näher gebracht und uns zum Nachdenken angeregt.